Tipps für einen unvergesslichen Abenteuertag mit ihren Kindern

Kinder auf dem Abenteuerspielplatz
Kinder auf dem Abenteuerspielplatz (Bild: © Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)
Das Wochenende steht bevor. Wissen Sie schon was Sie mit Ihrer Familie machen werden? Was halten Sie von einem aufregenden Abenteuertag? Wenn Sie mit Ihren Kindern einen Ausflug unternehmen möchten, so gibt es natürlich viel Orte die sich dafür empfehlen. Doch damit der Tag auch wirklich für alle unvergesslich wird, gibt es hier einige Tipps, damit der Ausflug zu einem richtigen Abenteuer für die gesamte Familie wird.

Tipp 1: Eine Schatzsuche ist ein Spaß für die gesamte Familie

Wenn Sie einen Wald in Ihrer Nähe haben, so können Sie mit Ihren Kindern eine Schatzsuche veranstalten. Dafür müssen Sie nur einen kleinen Karton nehmen, ein Spiel oder etwas anderes das den Kindern Freude bereiten wird darin verstecken und die Kiste vor dem Ausflug irgendwo im Wald verstecken. Damit der Schatz auch gefunden wird, können Sie eine Schatzkarte basteln und sich dann mit Ihren Kindern auf die Suche begeben. So können Sie auch mit wenig Geld einen spannenden Ausflug unternehmen, an dem vor allem junge Kinder großen Spaß haben werden.

Tipp 2: Ein Klettergarten bringt Spaß und Abenteuer

Wenn Ihre Kinder schon ein bisschen älter sind, so kann ein Ausflug in einen Klettergarten zum Abenteuer für die gesamte Familie werden. Denn gerade wenn man den Pacour gemeinsam bewältigt, bringt dies allen großen Spaß und Ihre Kinder werden ihren Freunden sicher einiges zu berichten haben, wenn sie sie sehen. Zudem können soziale Kontakt mit anderen Kindern geknüpft werden. Deswegen sollten Sie sich einfach einmal darüber informieren, wo es in Ihrer Nähe einen Klettergarten gibt und ab welchem Alter Kinder dort die verschiedenen Stationen bewältigen können.

Tipp 3: Kartbahn und Spaßbad sind eine Freude für die gesamte Familie

Wenn Ihre Kinder Geschwindigkeit mögen, so kann ein Besuch auf der Kartbahn ein gutes Ziel für einen Ausflug sein, denn die Kinder können dort ihre Fahrkünste beweisen und sich mit den Eltern messen. Ebenso kann ein Besuch im Spaßbad zum Abenteuer werden, wenn man die neusten Wasserrutschen ausprobieren und dabei messen kann, wer am schnellsten hinunter rutschen kann. Dabei kann man sich vorher mit den Kindern zusammensetzen und im Internet die Spaßbäder der Umgebung ansehen und zusammen entscheiden, wo es hingehen soll.

Tipp 4: Einmal zusammen in die Luft gehen ist ein besonderes Abenteuer für die ganze Familie

Ein ganz besonders aufregender Ausflug für die ganze Familie kann eine Ballonfahrt werden, denn dies ist ein Ausflug, den die Kinder sicher niemals vergessen werden. Sollte sich die Möglichkeit dazu in Ihrer Nähe nicht ergeben, so können Sie sich auch erkundigen, ob es in Ihrer Nähe Angebote für Rundflüge mit einem Hubschrauber gibt, denn auch dies wird ein Ausflug, der mit Abenteuer und Spaß für die ganze Familie verbunden ist.

Woher kommt der Ausspruch „Ach du grüne Neune“ eigentlich her?

Ach du grüne Neune
Die grüne Neune (Bild: © martanfoto – Fotolia.com)
Viele Redewendungen gehören zu unserem alltäglichen Sprachgebrauch. Doch nicht immer ist jedem die eigentliche Herkunft klar. Allerdings ist es durchaus interessant, die Geschichte hinter dem Ausspruch zu kennen. Oder wissen Sie genau, woher der bekannte Spruch „Ach du grüne Neune“ kommt? Wir wollen die Herkunft und die Bedeutung der Redewendung auf den Grund gehen.

Zwei Theorien – ein Sprichwort

Das Sprichwort „ach du grüne Neune“ lässt sich geschichtlich nicht ganz klar festlegen. So gibt es zwei Theorien, woher dieser Ausspruch eigentlich kommt. Eine davon besagt, dass es einen Berliner Hintergrund gibt, die andere ist eher allgemeiner gehalten. Nach dieser stammt der Ausspruch von Jahrmärkten. Bis heute herrscht Uneinigkeit darüber, welches nun die richtige Geschichte hinter diesem längst nicht mehr allzu gängigen Ausruf ist.

Ein Berliner Tanzlokal mit nicht allzu gutem Ruf

Diese erste Erklärung ist die weiter verbreitete unter den Ursprungsgeschichten. Sie besagt, dass sich „ach du grüne Neune“ vom Berliner Tanzlokal „Conventgarten“ ableitet. Dieses hatte im 19. Jahrhundert einen eher schlechten Ruf und galt als „billiges Tanzlokal“. Hier gab es immer wieder Schlägereien und auch das Publikum wirkte eher düster. Das Lokal in der Blumenstraße mit der Hausnummer 9 hatte seinen Haupteingang im bekannten „Grünen Weg“ und nach und nach bürgerte sich auf Grund der negativen „Schlagzeilen“ der Name „Grüne Neune“ ein.

Spielkarten auf dem Jahrmarkt als Ursprung

In eine ganz andere Richtung hingegen geht die andere Theorie. Nach dieser ist das Sprichwort schon länger im Volksmund, als die Geschichte des Berliner Tanzlokals reicht. Der Ursprung soll eigentlich auf Jahrmärkte zurückgehen. Hier wurde früher mit Spielkarten die Zukunft vorausgesagt. Da der Begriff Pik im Deutschen jedoch eher unüblich war, wurde das Zeichen als Grün betitelt. So wurde die Pik Neun, die etwas Schlechtes voraussagte, als „Grün Neun“ benannt. Dies wird durch den Ausspruch „die grüne Neun bekommen“ untermauert, der zu früheren Zeiten geläufig war.

Besonders in der älteren Generation bekannt

Während vor allem die jüngere Generation kaum noch solche Sprichworte kennt oder diese nutzt, sind es vor allem ältere Menschen, denen allgemein solche Aussprüche noch in Erinnerung sind. Zudem gehören solche Aussprüche, besonders solche mit dem Wort „grün“ darin, auch zum Wortschatz dieser Generation. Meist sind diese Ausdrücke negativ behaftet, wie auch bestimmte Zahlen einen negativen Ruf haben. Daher ist dieses Sprichwort nicht eindeutig auszumachen, wo sich der Ursprung festmachen lässt.

Im Gegensatz zu den Aussprüchen von heute scheint „Ach du grüne Neune“ aber sehr harmlos und wird gerne auch scherzhaft verwendet.